ADVENTWANDERPFAD 2000

8.-12. Dezember

8.12. Familie Wiesmayer
Hauptstraße 33 


Wieder einen Besucherrekord mit etwas über 300 Gästen konnte die Familie Wiesmayer im schönen Gutshof begrüssen.
Das 8. Adventfenster war der Heiligen Katharina geweiht, u.a. deswegen, weil das erste Enkerl der Familie auch Katharina getauft wurde.

Herr und Frau Wiesmayer inspizieren die Musikanten.

Die drei jungen Nachwuchskünstler hatten sich selbst für einen Vortrag angetragen und wurden stürmisch applaudiert.

Die Tochter begrüßt die Anwesenden im Namen der "Adventwanderinnen", einer interessanten neuen Wortschöpfung für die vier Organisatorinnen.

Ein Teil der festlich geschmückten Fassade des schönen alten Gutshofes der Familie


9.12. Familie Ferdinand Hausenberger
Bachgasse 7


Neugierig stehen die etwa 200 Interessenten vor dem noch verhängten Fenster.


Herr und Frau Hausenberger erfreuen sich der erwartungsvollen Blicke. Nach der kürzesten aller bisherigen Adventfenster-Vorreden dürfen die Kinder den Vorhang vom Fenster ziehen-

 

"Wir haben dieses Fenster unseren Hoffnungsträgern für die Zukunft gewidmet: Unseren Kindern! Wir zeigen eine Welt der Fantasie und Harmonie!"
Große Worte? Nein, als der Vorhang fiel stimmten alle Anwesenden zu, daß das Konzept und die liebevolle Ausgestaltung des Doppelfensters eigenständig, kreativ und fantasievoll war - und vor allem wunderschön!
Ein vorweihnachtlicher Bummel zu dem Anwesen (hinter der Feuerwehr) wird nicht nur den Kleinen Freude bereiten:
Gratulation den liebevollen Fenstergestaltern!

10.12. Iberer's Spargelhof
Bachgasse 17

Etwa 200-250 Besucher faßte der große Innenhof der Familie Iberer, die Gäste wurden u.a. mit einer köstlichen Spargelsuppe gelabt.


Ein Adventfenster mit Adventkalender

Herr Iberer begrüßte und las eine Weihnachtsgeschichte, Uli Ramharter zauberte klare Töne und Stimmung.


Interessierter Besuch aus der Nachbargemeinde Achau, Bürgermeister Kraft mit Gattin und Kind

Die köstliche Spargelsuppe mit Brot fand wieder viel Anklang bei den Besuchern.


Frau Iberer - zweite von Rechts - war sichtlich zufrieden.

11.12. Firma Peter Giegl, Jalousien
Hauptstraße 8

Frau Giegl hält ihre Begrüssungsrede und hofft, daß alle "Oh Tannenbaum" singen werden, was leider nur einige Kinder taten.

Das liebevoll gemachte Fenster begeisterte alle, ein Detailbild sehen Sie darunter. Das Lebkuchenhaus wurde "selbst gebacken" und ist nicht gekauft.

Ein Weihnachtsmann verteilte Zuckerln, ständig wurde für Nachschub gesorgt: Gulasch, Würsteln, selbstgemachte Bäckereien, Glühwein, Jagatee...

Ein gelungener und netter Einstand der neuen Adventfenster-Teilnehmer Giegl.

Rückschau Advent 98 hier Rückschau Advent 99 hier



DIE WOCHE ANKLICKEN, DIE SIE SEHEN WOLLEN

  
 
Zugriffe zur HenWeb seit 01.04.1999
Zur Zeit sind 0 User online
max.Userzahl :298 , am 19.Aug 2013 - 18:37
 

TV-Web, eine Service der Gemeinde Hennersdorf
TELEFONBUCH



Gelbe Seiten
Firma sucht Firma
Websuche
Karte und Route
Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet
am 29.Jun 2016
 
zur Startseite der Henweb